Gerhard Kalinka

Mein Name ist Gerhard Kalinka und ich kandidiere 2017 für den Bundestag als Direktkandidat in Wahlkreis 62 und auf dem Listenplatz 2 von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Brandenburg.


Hier der Wortlaut meiner Bewerbungsrede auf Listenplatz zwei der Brandenburger Grünen.


 

 


Blankenfelde-Mahlow, September 2017

Interview mit BBB-TV (www.bbbtv.de)
Bitte Bild anklicken.

 


Einladung zum Gespräch
Wie weiter mit Europa – zwischen Bürgernähe und Brexit?

     

Mit Ska Keller (Vorsitzende der Grünen im EU-Parlament)
und Gerhard Kalinka (Direktkandidat KW 62, Listeplatz 2)

am 20.9. ab 19:00 im „Waldstübchen“,
Arcostraße 45, Mahlow


Spreewaldfest in Lübben, 17.09.2017

Die Grünen sind erstmals mit einem eigenen Kahn beim Kahnkorso in Lübben dabei!
An Bord sind Ska Keller, Vorsitzende der Grünenfraktion im Europaparlament, Gerhard Kalinka, Spitzenkandidat der brandenburgischen Grünen, Direktkandidat für Wahlkreis 62 und Kreistagsvorsitzender von Teltow-Fläming, Sabine Freund und Lothar Treder-Schmidt, Kreistagsabgeordnete in Dahme-Spreewald, Andreas Rieger, Stadtverordneter in Lübben und Vorsitzender des Grünen-Kreisverbands Dahme-Spreewald.


 

Perspektiven für die Lausitz, Gerhard Kalinka in der Lausitzer Rundschau, Lübben 15.09.2017


Kandidatenforum von „Zeuthen gegen Fluglärm“, Zeuthen, 07.09.2017

In Zeuthen hat auf Einladung des Bürgervereins Leben in Zeuthen eine gute Diskussion zum Thema BER stattgefunden. Einige KandidatInnen konnten sich nicht klar an ihr Abstimmungsverhalten zum Nachtflug erinnern (SPD), andere schätzen ein, dass eine 3. Start- und Landebahn „nicht durchsetzbar“ sei (CDU). Gerhard Kalinka machte klar, dass es für die Grünen Grenzen des Wachstums im Flugverkehr gebe: Die Belastungen eines Flughafens in einer dicht besiedelten Region muss aus Lärmschutz-,  Klimaschutz- und Umweltschutzgründen auf ein erträgliches Maß reduziert werden. Maximum ist  dabei im Fall des BER die Vorgabe der Planfeststellung: Ein Flughafen für den „regionalen Bedarf“. Gerhard Kalinka fügte hinzu, „mit maximalem aktivem und passivem Schutz der Menschen. Dazu gehört auch ein Nachflugverbot von 22 bis 6 Uhr.“ Statt versteckt subventioniertem Flugverkehr (9 Euro Berlin-Bonn!) müssen die Kurz- und Mittelstrecken auf die Bahn, und die Gesamtkosten des Flugverkehrs müssen sich auch in Preisen, Gebühren und Abgaben widerspiegeln.


Blankenfelde-Mahlow, Ortsteil Glasow, 06.09.2017

Axel Vogel, Fraktionsvorsitzender von B 90/Die Grünen im Brandenburger Landtag und Gerhard Kalinka, Brandenburger Spitzenkandidat und Direktkandidat für die Bundestagswahl, informieren sich über die Situation im Selchower Weg in Blankenfelde-Mahlow,  Ortsteil Glasow. Dieses kleine Wohngebiet mit wenigen Anwohnern liegt direkt an der Startbahn des BER und wird extrem von Lärm und Dreck belastet. Noch immer wird eine Absiedlung zusammen mit einer Entschädigung verweigert. Bitter für die Betroffenen, dass die FBB und die Verantwortlichen in der Politik die Situation aussitzen wollen, statt zu unbürokratischen Lösungen für diesen kleinen Betroffenenkreis zu finden.


Blankenfelde, 18.08.2017

Interview in der Lausitzer Rundschau: Der unbequeme Fragensteller

Video der Lausitzer Rundschau:


Blankenfelde-Mahlow, Juli 2017

Der Flyer der Kreisverbände Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald ist da!
Zum Vergrößern bitte anklicken.

  

Schönhagen, 14.07.2017

Die MAZ zum Besuch des Flugplatzes Schönhagen:  Grüne fahren auf Elektroflieger ab


Luckenwalde, 10.07.2017

Erfolg einer Anfrage an die Kreisverwaltung: Freie Musikschullehrer erhalten mehr Honorar


Luckenwalde, 26.06.2017

Der Kreistagsvorsitzende Gerhard Kalinka bedankt sich im Namen des Kreistags bei Frau Riebe.
Frau Riebe vom Kreistagsbüro geht in Ruhestand.